Interface: NY+LON Streets mit CQuest Bio

(6.10.2020) Mit dem Launch seiner neuen Teppichfliesenkollektion NY+LON Streets präsentiert Interface nicht nur ein aufregendes, neues Design, sondern auch eine neue PVC- und bitumenfreie Rückenkonstruktion, in der biobasierte und recycelte Materialien verwendet werden. Damit reduziert das Unternehmen den CO2-Fußabdruck des Gesamtprodukts und kommt dem Ziel seiner Mission Climate Take Back ein ganzes Stück näher.

Inspiriert von zwei Metropolen

Wer an New York City und London denkt, die Inspiration und Namensgeber für die neue Teppichfliesenkollektion sind, verbindet die Straßenansichten nicht unbedingt mit dem Gedanken an biobasierte Stoffe und Nachhaltigkeit. Doch NY+LON Streets, deren Name auch für das Hauptmaterial Nylon der Teppichfliesen steht, schafft genau das. Die Kollektion fängt in ihrem Design die einzigartigen Eindrücke der Gehwege ein und kombiniert sie mit fortschrittlicher, nachhaltiger Technologie.

David Oakey, Gründer von David Oakey Designs und exklusiver Produktdesigner für Interface: „Die Idee zu dieser Kollektion hatte ich, als ich in London auf der Straße stand und die rutschfeste Oberfläche auf dem Bürgersteig bemerkte".

"Die Vielfalt und die Zufälligkeit der sich wiederholenden Quadrate innerhalb des Musters eignen sich gut für das Design von Bodenbelägen, insbesondere Teppichfliesen, und wurden zur Grundlage der gesamten Kollektion. Um die Kollektion abzurunden, haben wir den Fokus auf New York City gelegt. Die Inspiration stammt von den schönen, schillernden Farben, die man in den begehbaren Oberlichtern findet, sowie den abgenutzten und von der Zeit angegriffenen Metallplatten, mit denen die Straßen und Bürgersteige der Stadt übersät sind", führt David Oaky weiter aus.

Urbane Texturen in Asphalt, Metall und Bodenplatten

Die spielerisch gestaltete Teppichkollektion verwendet frische Texturen und Muster, um eine neue Perspektive auf das urbane Umfeld zu fördern. Wheler Street, Old Street, Dover Street und Reade Street beziehen sich auf vertraute Oberflächen aus dem städtischen Leben wie Asphalt, abgenutztes Metall und verwitterte Bürgersteige in verschiedenen Maßstäben. Mercer Street setzt auf ein unkonventionelles Raster aus Glasbausteinen, das Broome Street mit zeitgenössischer Farbgebung bereichert. Als Teil des modularen Systems von Interface können Architekten, Designer und Planer die 50 x 50 cm großen Teppichfliesen der Kollektion einfach und effektvoll mit den Luxus-Vinylfliesen (LVT) von Interface sowie den nora® Kautschukbelägen kombinieren, um integrierte Bodenbelagslösungen zu gestalten.

Bei der Entwicklung der Kollektion konzentrierte sich Oakey auf den Trend, dass Altes zu etwas Neuem wird. Der Designansatz befasst sich mit der Erneuerung älterer Gebäude und deren Anpassung an eine heutige Nutzung. Diese umgenutzten Objekte zeigen häufig eine rustikale Ästhetik neben zeitgenössischen Elementen und können eine geringere CO2-Belastung haben als Neubauprojekte.

Nachhaltige CQuest Bio Rückenkonstruktion

Interface verfolgt die Mission, den CO2-Fußabdruck von Innenräumen und gewerblich genutzten Flächen zu senken. Durch Investitionen in Innovation und unter Berücksichtigung der Materialkunde hat das Unternehmen den Herstellungsprozess für seine Rückenkonstruktionen umgewandelt, um CQuest™Bio zu produzieren.

Die Entwicklung des neuen Rückens begann mit dem Hinzufügen neuer, biobasierter Materialien und einem höheren Anteil recycelter Inhaltsstoffe. Interface hat untersucht, wie diese Komponenten den CO2-Fußabdruck beeinflussen. Das Ergebnis: Einige neue Materialien sind für sich genommen netto CO2-negativ und reduzieren so den CO2-Fußabdruck des Gesamtprodukts.

Mehr ist mehr

Ton van Keken, SVP Supply Chain, EAAA bei Interface: „Zu unserer Mission Climate Take Back gehört es, innovative Wege zu finden, um den CO2-Fußabdruck unserer Produkte kontinuierlich zu reduzieren. Diese neue Rückeninnovation ist ein wichtiger Schritt, mit dem wir unsere Kunden bei der Erreichung ihrer eigenen Nachhaltigkeitsziele unterstützen und darauf hinarbeiten, bis 2040 ein CO2-negatives Unternehmen zu werden.“

Interface wird Kohlenstoff auch als Baustein für zukünftige Produkte verwenden. Gleichzeitig arbeitet das Unternehmen daran, den CO2-Fußabdruck seiner LVT- und Kautschukprodukte durch zusätzliche recycelte Inhaltsstoffe und andere Produktinnovationen zu verringern. Entscheiden sich Kunden für Interface Bodenbeläge, dann nutzen sie Teppichfliesen, LVT und Kautschukböden, die über ihren gesamten Produktlebenszyklus durch das Carbon Neutral Floors™ Programm CO2-neutral sind. Dafür gleicht das Unternehmen den CO2-Fußabdruck des Bodenbelags durch den Erwerb von Zertifikaten aus geprüften Emissionsminderungsprojekten aus.

 

Printmagazin als eBook

Hier spricht die Branche!