Insight: Die Küche von morgen

Wie sieht die Küche der Zukunft aus? Die Frage bleibt nicht mehr lange unbeantwortet, die Kücheninnovationen sind zum Greifen nahe und ein Blick durch's Schlüsselloch gewährt erste Einblicke.

 

Die Frage aller Frage, die kreative Köpfe, innovative Architekt:innen, progressive Unternehmen, die ganze Branche stetig beschäftigt und umtreibt, ist jene, was denn in Zukunft kommt. Welche Produkte landen und greifen Raum, welche Gestaltungslösungen werden eröffnet, welche Materialien und Farben werden zu Must-Haves – kurz zusammengefasst in der simplen Frage: Wohin geht der Trend? Und die Antwort, ja die Antworten werden mit Spannung erwartet, nicht nur, aber insbesondere auch, was einen echten Hotspot des Living angeht: Die Küche. Vielerorts werden die Innovationen noch nicht enthüllt, kein Wort darüber verloren. Kenner genießen und schweigen bekanntlich. Da und dort gewährt allerdings ein erster, kleiner Preview einen Einblick auf Neuheiten, die in Kürze die internationale Bühne betreten werden. Die Küche der Zukunft ist mit der EuroCucina zum Greifen und Erleben nahe Trends, Innovationen und Visionen zeigt die weltbekannte Küchen-Design-Messe – und wir haben ein Blick durch's Schlüsselloch erhascht.

Auch wenn das große Innovationsfeuerwerk erst im Juni mit der EuroCucina von 7. bis 12. Juni 2022 im Zuge des „Salone del Mobile.Milano“ auf dem Messegelände Fiera Milano, Rho, abgefeuert wird, lässt sich schon Spannendes ausmachen und schürt die Vorfreude darauf, womit die internationalen Labels bei der sage und schreibe 23. Ausgabe des renommierten Events der Küchenbranche wohl auftrumpfen und den Weg in die Zukunft weisen werden – die neusten Trends jenes Bereiches, der in den letzten Jahren mehr denn je im Fokus stand, sich am stärksten entwickelt und erneuert hat.

 

Richtig viel Innovation

Nicht weniger als 82 Aussteller führt die EuroCucina zusammen, die neben dem Innovationsgeist ein breites Angebot und höchste Qualität der ausgestellten Produkte eint. Auf stolzen 16.000 Quadratmetern, hauptsächlich in den Hallen 9 und 11, werden sie ihre Innovationen auf der internationalen Bühne zeigen, wie der deutsche Spezialist Häcker Küchen, der in Mailand vielfältige Küchenplanungen zeigt und dabei die Highlights der beiden Produktlinien systemat und concept130 besonders ins Spotlight rückt. Darüber hinaus zeigen beim „Salone“ auch Möbelfirmen, deren Produktion auf 'total living' fokussiert ist, ihr Küchenangebot auf ihren jeweiligen Ständen und erweitern die innovative Vielfalt bei dem Mailänder Messehighlight.

 

Mehr als Kochen

Im Mittelpunkt der diesjährigen EuroCucina steht erneut der heimische Herd als multifunktionaler Raum, als Ausdruck des zeitgenössischen Lebens, dessen Grenzen zu anderen häuslichen Räumen zunehmend verschwimmen bis sie sich völlig auflösen. Die Küche ist zu einem fließenden, hybriden, integrierten Raum avanciert, ist mehr denn je Herz des Hauses, soziales Verbindungselement, „place to be“, an dem viele tägliche Aktivitäten der und mit der Familie stattfinden, weit über das Kochen und ihre ursprüngliche Funktion als reiner Arbeitsbereich hinaus und verwachsen mit dem Wohnbereich. Wenngleich bei aller stilistischen Kontinuität eine Kohärenz und Homogenität der Ambiente besteht, werden für jede Aktivität unterschiedliche Bereiche beibehalten – ein Mittel, das das Gefühl nahtloser Übergänge zwischen den häuslichen Räumen verstärkt und gleichzeitig eine geistige Trennung zwischen den Bereichen ermöglicht.

 

Versteckt und neu entdeckt

Daher konzentrieren sich die modernen Lösungen auf Funktionalität sowie typologische und technologische Innovationen. Im Zentrum steht zunehmend die Insel, die zum belebten, pulsierenden Herzstück des Raumes wird, ohne sich mit aller Wucht aufzudrängen, aber gleichzeitig alles in sich zu vereinen, was der moderne Genießer mit Stilgefühl braucht. Neue Zubehörelemente wie kompakt-spektakuläre Weinkeller, Gewürz- und Gemüseanbaustationen bis hin zu innovativen Wasserstationen erobern die Küchen dieser Welt, Regale und individuell integrierbare Module schaffen Stauraum und haben Raumstruktur-Effekt, dazu tauchen versenkte und Walk-in-Küchen wieder verstärkt auf.

 

Starkes Innenleben, gewürzt mit Nachhaltigkeit

Für den modernen Look sorgen freilich nicht nur Design und Materialien, sondern auch technisch raffinierte Türsysteme, hinter denen sich diskret Küchengeräte, Elektrogeräte, Vorratsfächer und selbst Armaturen, ja sogar kleine Arbeitsplätze verbergen, um nur bei Bedarf den hilfreichen Auftritt zu proben und ihre volle Power auszuspielen.
Und auch bei den Materialien wird ordentlich getüftelt, Neues bereichert den bunten Mix und verleiht Küchen ihren einzigartigen Charakter. So setzt beispielsweise Ego von Abimis ein spiegelndes Statement in der Küche. Style und Funktion schließen sich nicht aus. Robust, chemikalienbeständiger, hygienischer, abrieb- und stoßfester treten die Materialien der aktuellen und nächsten Generation auf, strukturiert mit Texturen, um sie wie natürliche Pendants wie Marmor und Holz aussehen zu lassen.

Apropos Natur: Die Küche bleibt auch nicht nur ein indoor-Highlight, sondern streckt sich in Richtung outdoor, nicht nur farblich, indem Gewürztöne für den guten Designgeschmack sorgen – die Verbindung zur Natur, green living und Nachhaltigkeit werden groß geschrieben, ist und bleibt Trend, wird umfassend und vielfältig integriert und inszeniert. Kreativ und noch einen Schritt weiter geht hier Aran Cucine und holt mit OASI tatsächlich die Natur in die Küche, mit der neuesten Innovation auch als coole Einbauküche. Grün und grüner wird es in der Szene, denn den Anforderungen bewusster und engagierter Verbraucher:innen entsprechend wird zunehmend in nachhaltige Produktionszyklen mit geringem CO2-Fußabdruck und in langlebige Lösungen investiert, die bis zum Ende der Lebensdauer des Produkts denken – und darüber hinaus.

 

Innovativ, integrativ, vernetzt

In diese Kerbe schlagen auch die Haushaltsgeräte und ihre Hersteller. Verantwortungsvolle, integrative und vernetzte Technologien für eine nachhaltigere Zukunft zeigt die FTK – Technology For the Kitchen, parallel zur EuroCucina und mit 39 Labels auf über 11.000 Quadratmern in den Hallen 9-11 und 13-15 auf dem Mailänder Messegelände angesiedelt. Ohne Nachhaltigkeit geht’s nicht mehr, so viel ist klar – und ein tieferer Einblick folgt.

 

www.salonemilano.it

NACHHALTIGKEIT Sonderausgabe

„Hier wird nachhaltig gearbeitet!“
Erscheinungstermin:
17. Juni 2022