LEUTE

„Salone“ hat neue Präsidentin

21.07.2021 10:22

Maria Porro wurde zur Präsidentin des „Salone del Mobile.Milano“ gewählt. Das Event gewählt kennt sie von Kindesbeinen an und verfolgt klare Ziele.


Maria Porro ist neue „Salone“-Präsidentin. Foto: Matteo Carassale

„Unser Ziel ist ein starker, vereinter, inklusiver, nachhaltiger und kreativer Salone del Mobile", so Maria Porro, die neu gewählte Präsidentin des Salone del Mobile.Milano. Der Vorstand von Federlegno Arredo Eventi hat die 1983 geborene ehemalige Präsidentin von Assarredo an die Spitze der weltweit bedeutendsten internationalen Designveranstaltung gewählt. Und es wird mit voller Power durchgestartet. Die neue Präsidentin und die Vorstandsmitglieder von Federlegno Arredo Eventi widmen sich mit vollem Engagement und aufbauend auf der erfolgreichen 59-jährigen Geschichte der Veranstaltung, um neue Strategien zu skizzieren und damit auf die Umbrüche der Gegenwart zu reagieren sowie die Bedürfnisse von Ausstellern, Öffentlichkeit und internationalen Akteuren gleichermaßen zu befriedigen.

 

„Unser Ziel ist ein starker, vereinter, inklusiver, nachhaltiger und kreativer Salone del Mobile" – Maria Porro

 

„Die Entscheidung, auf eine junge, engagierte Präsidentin zu setzen, ist Teil einer Konsolidierungsstrategie die führende internationale Rolle der Veranstaltung in einer Zeit tiefgreifender Veränderungen“, so Gianfranco Marinelli, Präsident von Federlegno Arredo Eventi. „Maria Porro kann sich auf die Unterstützung des gesamten Vorstands von Federlegno Arredo Eventi verlassen, mit Entschlossenheit setzt sie die Reise des Salone del Mobile.Milano auf einem Weg des Wachstums und der Erneuerung fort.“

 

Kreative Powerfrau

Für ihre Funktion an der Spitze des renommierten Megaevents bringt sie viel Erfahrung mit. Geboren 1983, wurde sie 2015 Marketing- und Kommunikationsdirektorin bei der traditionsreichen italienischen Designmarke Porro S.p.A, nach ihrer Tätigkeit im Assarredo-Vorstand im September 2020 einstimmig zur Präsidentin des italienischen Möbelindustrieverbandes gewählt, und im Jahr 2019 zudem Vorstandsmitglied der Altagamma-Stiftung. Mit einem Abschluss in Bühnenbild der Accademia di Belle Arti di Brera in der Tasche, widmet sie sich dem Design, arbeitete jahrzehntelang im Theater, dem Kunstbereich und bei Großveranstaltungen als Designerin, Organisatorin und Kuratorin bei Events auf der ganzen Welt. Dem Familienunternehmen stets verbunden, arbeitete mit ihrem Vater Lorenzo Porro und dem Architekten Piero Lissoni an stilorientierter Forschung und Entwicklung neuer Produkte, und war bei der Salone del Mobile-Präsentation des Unternehmens immer mit von der Partie. Überhaupt kennt sie den „Salone“ wie ihre Westentasche.

 

„Ich bin mit dem Salone del Mobile aufgewachsen.“ - Maria Porro

 

„Ich bin mit dem Salone del Mobile aufgewachsen. Als ich ein Kind war, mein Großvater Carlo hat mich früher zu den Pavillons am alten Veranstaltungsort mitgenommen. Ich folgte der Messe als sie an ihren neuen Standort in Rho umzog, und ich war begeistert, an der Shanghai Furniture Fair teilzunehmen. Heute fühle ich mich geehrt, diese Rolle in einer so aktiven und transformative Zeit einzunehmen. Ich möchte mich bei allen bedanken, die mich unterstützt haben. Ich hoffe, mich als würdig für diese Veranstaltung und ihr fabelhaftes, erfolgreiches Erbe zu erweisen. Der gesamte Vorstand und ich werden daran arbeiten, sicherzustellen, dass der Salone weiter als einzigartiges und unverzichtbares Design-Schaufenster aufstrebt, um den zukünftigen Herausforderungen in Bezug auf Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Forschung, Innovation, Kreativität und Inklusion zu begegnen, wie immer auf höchstem Niveau Qualität."

 

www.salonemilano.it








<- Zurück zu: Leute

Nachhaltigkeit

wohninsider eBook