Talk to my oven

Mit den neuen Herden der iQ500-Serie kombiniert Siemens den vernetzten Backofen mit
varioInduktion und moderner Glas-Optik. Damit wird das Kochen vernetzt und smart.

Ab sofort wird geplaudert in der Küche. Und zwar mt der neuen Herdserie von Siemens, die via Home Connect App vernetzt, und damit auch über Amazon Alexa steuerbar ist. Auch die konventionelle Bedienung am Gerät ist bei der iQ500 Baureihe so anschaulich wie nie zuvor: Für die einfache Verständigung zwischen Mensch und Herd setzt das übersichtliche TFT-Display auf eine Kombination aus Klartext und Bildern. Zusammen mit Speed-Optionen, Automatik-Programmen und einem glasdominierten Erscheinungsbild ist der Küchenklassiker Herd damit rundum fit für das "Seamless Life" des digitalen Zeitalters.

Seamless life
Menschen erwarten von Hausgeräten zukünftig mehr als bisher. Um den Alltag zu erleichtern, sollen sie programmierbar sein (35 %), über integrierte Anleitungen und Tipps verfügen (28 %), Sprachbefehle zuverlässig erkennen (22 %) und von unterwegs per Smartphone steuerbar sein (19 %). Das ergab der Trendreport des Zukunftsinstituts"Seamless Life. Die Intelligenz des Alltagsmanagements von morgen."

Mit der iQ500-Herdserie setzt Siemens hier ein Zeichen. So ist mit dem HE579HBS6 ein Einbauherd vernetzt. Über die Home Connect App sind per Smartphone oder Tablet einfache "Wenn-dann" Programmierungen möglich, Anleitungen und Tipps jederzeit zur Hand. Einfach ist auch die manuelle Bedienung: Sechs versenkbare Bedienknebel mit Edelstahlumrandung sind mit einem übersichtlichen TFT-Display kombiniert. Es führt mit einer Mischung aus Bild und Klartext durch den Bediendialog. In der Optik der Front dominiert schwarzes Glas, Edelstahl setzt nur noch reduzierte Akzente: Beim Stangengriff, bei der typischen Siemens 2-Zonen-Blende und als elegante Umrandung der schwarzen Bedienknebel.

Turbo-Temperatur
Die Schnellaufheizung bringt die Temperatur in nur etwa fünf Minuten auf 175 °C hoch - ohne dabei mehr Energie zu verbrauchen. Die beliebte Tiefkühlpizza schafft es in nur 12 Minuten von gefroren auf knusprig, statt in bisher insgesamt 22 Minuten. Denn für Tiefkühlprodukte bis fünf Zentimenter Höhe entfällt mit dem Spezialprogramm coolStart das - normalerweise rund zehnminütige - Vorheizen. Eine weitere smarte Möglichkeit Zeit zu sparen ist die automatische Backofen-Selbstreinigung activeClean. Mithilfe vonPyrolyse zerfallen Rückstände zu Asche. Ein feuchtes Tuch genügt - und die Innenraumbeschichtung aus granit Glanz-Emaille sieht wieder aus wie neu.

Dazu gehört ein Kochfeld mit flexibler varioInduktion sowie 13 Beheizungsarten für den Backofen. Darunter ist auch 3D-Heißluft Plus, deren neuartige Wärmeverteilung für noch bessere Backergebnisse auf bis zu drei Ebenen sorgt. Wer sich seiner Sache absolut sicher sein will, setzt auf die Automatikprogramme von cookControl40. Für 40 Gerichte vom Bratenbis zum Kuchen stellt das Gerät automatisch die richtige Heizart, Temperatur und Garzeitein. Das Gelingen ist garantiert - das Gargut muss während der Zubereitung nicht mehr überprüft werden. Ideal für alle, die sich gerade um Wichtigeres kümmern müssen, eine Erleichterung, aber auch gerade für diejenigen, denen beim Kochen und Backen (noch) das Selbstbewusstsein fehlt. Zu dieser Gruppe zählt fast jeder fünfte Mann (19 %). Und auch bei den Frauen sagen 13 % von sich: "Ich würde gerne öfter selbst kochen, tue miraber schwer damit. Irgendwie gelingt mir das selten richtig gut". Mit den neuen iQ500Herden ist diese Unsicherheit vorbei.

http://www.siemens-home.bsh-group.com/at/

 

 

PRINTAUSGABE Oktober/November

Hier spricht die Branche!