Mit "Kara 57" eine zweite Ebene im Spülbecken

Keramikspülenspezialist systemceram bringt mit der neuen Solospüle „Kara 57“ eine innovative Designidee, die dem Thema „Funktionserweiterung der Spüle“ eine neue Ausrichtung und Perspektive gibt.

Zu einem wirklich praktischen Arbeitsplatz wird eine Spüle erst durch das passende Zubehör. Dazu zählen Geschirrkörbe, Siebe, Arbeitsbretter oder Faltmatten zur flexiblen Abdeckung und vieles mehr. Zum Herbst 2020 erweitert der Siershahner Keramikspülenspezialist mit "Kara 57“ mit einer innovativen Idee den Platz im Spülbecken.
 

Bei der neuen „Kara 57“ ist die vordere und hintere Beckeninnenseite direkt unterhalb des Spülenrandes um 4 cm nach innen-unten leicht abgeschrägt. So entsteht nicht nur eine elegante, ganz neue Spülenoptik, sondern die Schräge hat außerdem eine Funktion: Mit Hilfe von Einlegeelementen verschiedenster Art lässt sich damit schnell, einfach und flexibel eine zweite Ebene im Spülbecken schaffen.

systemceram startet mit der „Medio-Matte“, einem stabilen Metalltablar, das mit jeder „Kara 57“ mitgeliefert wird. Es besteht aus breiten Stegen aus eloxiertem Aluminium, die an den Enden jeweils in Silikon eingefasst sind. So haben sie jederzeit festen Halt auf den sich nach unten verjüngenden Schrägen im Becken. Damit ist das Tablar sicher und stabil gelagert und zugleich mit einem Handgriff leicht herausnehmbar. Auch als zusätzliche mobile Abstellfläche auf der Arbeitsplatte ist es nutzbar.

Die neue „Kara 57“ hat die Maße der erfolgreichen „Mera 57“ und ist wie diese wahlweise als Auflage- und Unterbauspüle sowie flächenbündig einbaufähig. 

Mit der neuen Spüle zeigt systemceram einmal mehr, wie Funktion und Design eine Einheit bilden.

Kontakt Österreich:

Christian Taferner
T: +43 (0) 664 5255838
christian.taferner@systemceram.de

www.systemceram.de

Weitere Top-Produkte von systemceram:

Printmagazin als eBook

Hier spricht die Branche!