EVOline - damit mehr als ein Licht aufgeht

Die Uni Innsbruck setzt ein elektrifiziertes Zeichen. Im Rahmen der Kernsanierung wurden die neuen Hörsäle und Seminarräume mit EVOline Elektrifizierungslösungen von Schulte Elektrotechnik ausgestattet.

Die Kernsanierung des Hauptgebäudes der Uni Innsbruck ist abgeschlossen, und ein moderner Verwaltungs- und Universitätskomplex mit reichlich Platz für digitales Lernen entstanden. EVOline Elektrifizierungslösungen von Schulte Elektrotechnik lieferten dazu die intelligente Daten- und Stromversorgung.
Die Umsetzung der Elektrifizierung wurde ausgeschrieben und die Aufgabe bestand darin, eine Elektrifizierung zu installieren, die alle 480 Plätze des neuen Hörsaals mit ausreichend Strom versorgt. Schnell wurde klar, dass eine herkömmliche Lösung mit Brüstungskanälen und Aufbaulösungen den ästhetischen und funktionalen Ansprüchen der Universität nicht gerecht werden würde. Für das Konzept haben die Planer von BP Consult & Trade GmbH und der Architekt Thomas Gruber in Zusammenarbeit mit Schulte Elektrotechnik eine Sonderanfertigung konzipiert.

Sonderanfertigung bietet individuelle und smarte Lösung

Eine sonderangefertigte Version des EVOline Up, die sichtbar, aber dezent in die vertikalen Stahltraversen der Tische integriert wurde liefert die erforderlichen Anschlüsse. Dank der Beratung seitens des EVOline Ansprechpartners vor Ort war die Realisierung einer geeigneten Form des EVOline Up unkompliziert. Ohne Grundplatte, ohne Abdeckung und reduziert auf das Wesentliche passt die platzsparende Einbaulösung direkt in die Stahltraversenteile der Schreibpulte. Die Mehrfachsteckdose bietet den Studierenden in unmittelbarer Greifweite unterhalb Tischfläche zwei Steckdosenmodule und einen Doppel-USB Charger – genügend Stromanschlüsse für die Computer, Handys oder Tablets der Studenten. Die Kabelführung verläuft dezent mittels EVOline Plug & Play Steckverbindungen im Hohlraum unter der Tribüne. Für gehbehinderte Menschen sind im Hörsaal Plätze vorgesehen, die ausreichend Platz für Rollstühle bieten. Dadurch sind die Tische allerdings mit 600 mm zu tief, um bequem an die Tischbeine und somit an die Elektrifizierung zu gelangen. Aus diesem Grund entschied sich das Projektteam für die intelligente Einbaulösung EVOline Backflip von Schulte Elektrotechnik. Durch den Einbau in die Tischplatten ist die Elektrifizierungslösung in Griffnähe und öffnet sich durch leichtes Antippen des Deckels, wodurch sich der Einsatz nach oben dreht und jeweils zwei Steckdosen sowie einen USB-Charger freigibt.

Ein- und ausflippen in den Seminarräumen

Mit dem EVOline FlipTop Push von Schulte Elektrotechnik wurde eine dezente Einbaulösung für die Seminarräume kreiert. Durch einfache Berührung des EVOline FlipTop Push öffnet sich die konfigurierbare Anschlussleiste für Strom-, Daten- und Multimediaanschlüsse. So stehen den Studenten neben zwei Steckdosen und zwei USB-Chargern, ein Netzwerkkabel zur Verfügung, um sich beispielsweise mit dem Intranet der Universität zu verbinden. Und damit nicht genug: die Studierenden können sich nicht nur per HDMI Kabel mit dem Beamer verbinden, sondern diesen per Knopfdruck bedienen. Für die Konfiguration gibt es ein breites Spektrum verschiedener Module, die individuell kombiniert werden können.

 

www.evoline.com

Schulte Elektrotechnik, Österreich-Vertrieb:
DI (FH) Marcus Falk
Tel.: 0043 660 50 84 184
Mail: m.falk@schulte.com

Nachhaltigkeit

wohninsider eBook