TOP-News

Ambiente 2022 ist gesetzt

19.07.2021 14:15

Live und mit digitalem Zusatzangebot wird die kommende Ambiente in Szene gehen. Die bekannte Messe ist fest gesetzt, die Vorfreude der Branche groß. Das klare Credo: „Wir sehen uns in Frankfurt!“


Die Ambiente 2022 lädt wieder zum Netzwerken, mit Inspiration und Innovation.

Hotspot, Trendsetter, Impulsgeber – die Ambiente ist alles in einem. Alle Fotos: Messe Frankfurt Exhibition GmbH/Petra Welzel

Alles Ambiente, alles Dining, Living und Giving heißt es von 11. bis 15. Februar 2022 wieder in Frankfurt/Main. Die Vorbereitungen für die internationale Leitmesse der Konsumgüterindustrie, welche die Themen der gesamten Konsumgüterpalette in den Bereichen Dining, Living und Giving abdeckt, laufen auf Hochtouren, die Freude auf den Restart könnte kaum größer sein.

 

„Gerade nach der Pandemie-Zeit braucht der Handel neue Impulse zum Ankurbeln des Konsums, das Messeerlebnis vor Ort und die direkte Order. Diese finden Aussteller und Besucher auf der Ambiente“ - Philipp Ferger

 

Endlich können Industrie und Handel wieder Messe erleben: vor Ort ordern, internationale und nationale Kontakte knüpfen und Produkte anfassen. „Wir sind jeden Tag im Gespräch mit unseren Kunden, die auf der kommenden Ambiente dabei sein möchten, um ihre Produkte live zu präsentieren. Deshalb freuen wir uns, dass die weltgrößte Konsumgütermesse auch in 2022 für die Branche ein gesetzter Termin ist. Gerade nach der Pandemie-Zeit braucht der Handel neue Impulse zum Ankurbeln des Konsums, das Messeerlebnis vor Ort und die direkte Order. Diese finden Aussteller und Besucher auf der Ambiente“, so Philipp Ferger, Bereichsleiter Consumer Goods Fairs.

 

Starke Marken mit dabei

Als internationale Leitmesse der Konsumgüterindustrie ist die Ambiente die ideale Plattform, um Neuheiten und Produkte international zu vermarkten. Namhafte Dining-Marken wie Alfi, Alessi, Elo, RAK, Robbe & Berking, Rösle oder Stelton bereiten sich auf die Ambiente vor. Zahlreiche Branchengrößen der Living- und Giving-Branche, darunter Aussteller wie Blomus, Gilde Handwerk Macrander oder Lightmakers, haben sich bereits angemeldet.

 

„Auch wenn die guten Umsätze vieler Mitglieder zuweilen anderes vermuten lassen: Die Ambiente fehlt.“ - Jens-Heinrich Beckman

 

„Auch wenn die guten Umsätze vieler Mitglieder zuweilen anderes vermuten lassen: Die Ambiente fehlt. Sie fehlt vor allem als echte Leitmesse, die Einkäufer aus aller Welt nach Deutschland bringt und deren Kunden wir digital weder gewinnen noch auf Dauer halten können. Sie fehlt aber auch als Business- und Kommunikationsplattform, Letzteres in Zukunft hoffentlich auch in Richtung Endverbraucher“, so Jens-Heinrich Beckmann, Geschäftsführer des Industrieverbandes Schneid- und Haushaltswaren (IVSH).

 

Trendsetter und Impulsgeber

der Konsumgüterbranche ist die Ambiente gleichermaßen und wird ihrem Ruf bei der kommenden Ausgabe wieder gerecht werden. Als Marktplatz für Neuheiten präsentiert sie die Trends, auf die der Endverbraucher im Handel wartet. Gleichzeitig ist sie der Hotspot für Themen wie Nachhaltigkeit, Hospitality oder Contract Business, dazu bietet sie einen hohen Anspruch an Designthemen.

 

Online-Plus

Die Ambiente wird als internationale Leitmesse für die Konsumgüterbranche stets zukunftsorientiert weiterentwickelt. Um Industrie und Handel noch effizienter und zielgerichteter zusammenzubringen, wird die physische Veranstaltung um Online-Services wie Matchmaking und Live-Streams aus dem Vortragsprogramm ergänzt. Damit bietet sie Ausstellern und Besuchern neue Möglichkeiten – ergänzend zu den starken Online-Plattformen Nextrade und Conzoom Solutions , die die Konsumgüterbranche 365 Tage im Jahr mit branchenrelevanten Inhalten versorgen und ein digitales Order- und Datenmanagement bieten.

 

www.ambiente.messefrankfurt.com








<- Zurück zu: Top-News

Nachhaltigkeit

wohninsider eBook