TOP-News

Gorenje: Auf Schiene gesetzt

29.04.2019

Unter der Ägide eines neuen Vertriebsleiters für den Möbelfachhandel präsentiert sich Gorenje auf der kommenden küchenwohntrends. Manuel Ammerstorfer und sein Team zeigen dort u.a. den aktuellen Muldenlüfter.


Manuel Ammerstorfer hat die Vertriebsleitung Möbelfachhandel bei Gorenje übernommen.

Der neue Muldenlüfter ist eines der Highlights von Gorenje auf der kommenden küchenwohntrends. Fotos: Gorenje

Von Lilly Unterrader

Die vergangenen Monate waren spannend für Gorenje. Im August 2018 kam es zur Übernahme durch den chinesischen Hausgeräte-Hersteller HiSense. Fast zeitgleich wechselte der damalige GF Jernej Hren auf die Hochschule Krems, um dort Marketing zu unterrichten, und machte sich nebenbei mit seiner Agentur Tailor.Made.Solutions GmbH selbstständig. Sein Nachfolger Boran Bratkovic kündigte wenig später via wohninsider an, die österreichische Situation in Sachen Kanalstrategie genau zu prüfen und dann die entsprechenden Schritte einzuleiten.

Gesagt getan, holte Bratkovic im Februar 2019 Hren als Externen interimsmäßig zurück, um die Zwei-Kanal-Vertriebs-Strategie auf Schiene zu setzen.

Die Nähe zum Fachhandelskunden ist unabdingbar

Hren, der sich schon als GF mit der Thematik intensiv auseinander gesetzt hatte, über die Notwendigkeit der Zwei-Kanalstrategie:

"Der Elektrokunde hat ganz einfach andere Ansprüche als der Küchenfachhändler. Der Markt entwickelt sich sehr dynamisch, wir müssen ständig auf Veränderung in verschiedenen Bereichen reagieren. Wenn man versucht, das alles unter einem Vertriebsdach abzudecken, kann man auf gewisse Kundenbedürfnisse nicht mehr schnell genug reagieren." Und Hren geht noch weiter: "Was immer wichtiger wird: die Costumer Obsession. - Was sind die Kundenbedürfnisse? - Wie decke ich diese ab? Dem zu entsprechen kann man nur, wenn man genau beim Kunden ist. Am Point of Event!"

Die Nähe zum Fachhandelskunden ist daher unabdingbar. In drei Monaten hatte Hren schließlich alles auf Schiene gesetzt, bevor mit Mitte April dann Neo-Vertriebsleiter Manuel Ammersdorfer das Ruder für den MFH übernahm. Jernej Hren übernimmt indes mit Anfang Mai ein neues Mandat in einer gänzlich anderen Branche.

Viel zu sehen

Für den neuen Vertriebsleiter Möbelfachhandel, Manuel Ammerstorfer, bleibt auch weiterhin viel zu tun. Gemeinsam mit seinen Kollegen Manfred Plesser (für Wien, Niederösterreich und Burgenland), Danijela Ivkovic, (für Salzburg, Tirol und Vorarlberg) und Reiner Schöndorfer für Kärnten und Steiermark, sowie dem äqivalenten Team im EFH, will man nun das Vertrauen in die Marke Gorenje weiter stärken und ausbauen. Mit Kontinuität und vertrauensbildenden Maßnahmen sollen die Handelsbeziehungen zu den nunmehr gut 400 Händlern intensiviert, neue Partner gefunden und die Marke, die es mittlerweile seit 45 Jahren in Österreich gibt, auch in Richtung Endkunden weiter gestärkt werden. Auf der Salzburger Messe liegt der Fokus auf den Gorenje Plus-Geräten mit fünf Jahren Vollgarantie, den neuen Kühlgefrierkombinationen, einer Kompaktreihe sowie vor allem auch dem aktuellen Muldenlüfter.

www.gorenje.at

Gorenje auf der küchenwohntrends: C 41 (10)








<- Zurück zu: Top-News

PRINTAUSGABE April/Mai

Hier spricht die Branche!