TOP-News

M.O.W. zieht sehr positives Resumee

27.09.2021 17:17

Von 19.-23. September fand die M.O.W. als erste Branchenveranstaltung nach den Lockdowns wieder real statt. Sowohl die Zahl der Aussteller als auch Besucher war zufriedenstellend.


Heimische Prominenz in Bad Salzuflen; Foto: M.O.W.

Das Branchenevent M.O.W., das von 19.-23. September in Bad Salzuflen über die Bühne ging, resümmiert sehr positiv. Die erste große Veranstaltung nach den Lockdowns Ein europäisches Branchentreffen mit persönlichem Austausch auf
Augenhöhe: Nach fünf dynamischen Messetagen zieht die M.O.W.
vom 19. bis 23. September eine zog hochwertigen internationalen Besuch von Sonntag bis Mittwoch an. Seitens der Aussteller konnte man auch zahlreiche Abschlüsse und/oder Nacharbeit verbuchen.

Nahezu die gesamte Fläche der 85.000 m2 Ausstellung im Messezentrum Bad Salzuflen war belegt. Alle 17 Hallen waren geöffnet. Circa die Hälfte der 405 Aussteller kamen aus Deutschland, gut die andere Hälfte aus dem Ausland (Vergleich 2020: 159 Unternehmen aus Deutschland, 170 Unternehmen aus dem Ausland). Das Bedürfnis nach persönlichen Begegnungen, Austausch, Netzwerken und dem haptischen Möbelerlebnis war deutlich spürbar, die Stimmung äußerst positiv.

Auch international erfolgreich


Die nationalen und internationalen Inhaber, Einkäufer und Kommissionen aller wichtigen Verbände, stationären Händler und Onliner waren vor Ort, um sich Ware zu sichern. Allgemein registriert wurde ein hoher Einzelkundenbesuch, national wie international.

405 Aussteller aus 30 Nationen

Ein breites Ausstellerfeld präsentierte sich an den Tagen im September. Gezeigt wurden Produkte und Konzepte für die Mitte des Marktes: Ware für Sortiment, Werbung und Aktion, über alle Warengruppen und differenziert nach  Vertriebsformaten. Folgende Länder waren in diesem Jahr am stärksten vertreten: Polen, Niederlande, Dänemark, Italien und die Türkei. Wegen der anhaltenden Pandemie war Europa in diesem Jahr zahlreicher präsent, Asien vergleichsweise wenig.

Alle Sortimente vertreten

In den angestammten Warenbereichen war die M.O.W. 2021 prominent besetzt: Wohnen, Polster, Speisen, Schlafen, Küche, Bad, Diele, Büro, Baby, Kind und Jugend bis hin zu Klein- und Einzelmöbeln sowie Fachsortimenten. Die gesamte Bandbreite war vertreten, vom Big Player fürs Volumengeschäft bis zur Hochwertmarke, vom Start-up bis zum Spezialisten. Die Aussteller präsentierten sich erstmals parallel zu ihrem Messestand auf der M.O.W. mit einem digitalen Auftritt auf der M.O.W.-Webseite – in Wort, Bild und/oder Film, hinterlegt mit den persönlichen Ansprechpartnern und den relevanten Warengruppen. Die Einträge bleiben bis zur nächsten Messe online, sodass sich die Besucher jederzeit auf
www.mow.de ein Bild über die Kompetenzen von Lieferanten machen können.

360GradPlaza für Dienstleister

Über Möbel und Fachsortimente hinaus lieferte die M.O.W. 2021 hilfreiche Lösungen fürs Business: Datendigitalisierung, Konfiguratoren, digitaler Möbelvertrieb, E-Commerce-Software, Foto und Film, Logistik und vieles mehr bot sich auf der 360GradPlaza an. Das Angebot steht auch nach der Messe jedem Interessenten digital zur Verfügung: www.mow.de/360gradplaza/
Für die Veranstalter war die 360GradPaza ein weiterer Schritt in die Richtung, alle für die Branche relevanten Player und Akteure in Bad Salzuflen zusammen zu bringen – zum Mehrwert und Vorteil aller M.O.W.-Teilnehmer, Ausstellern wie Besuchern.


Einige Trends

Die Aussteller der M.O.W. 2021 stellten smarte Lösungen für das neudefinierte Zuhause vor, das seit Corona auch Office, Restaurant, Schule und Spielplatz zugleich ist. Multifunktionalität, Flexibilität und Technik sind besonders wichtig, um diesen verschiedenen Anforderungen gerecht zu werden, aber ebenso auch Nachhaltigkeit und Wohlgefühl für die Work-Life-Family-Balance.
Gefragt sind innovative Möbel und Einrichtungsgegenstände, die auf die veränderten Bedürfnisse angepasst werden können. Individualität punktete auf der M.O.W. dementsprechend mit Systemen und unterschiedlichen Konfigurationsmöglichkeiten, seien es Polstermöbel, Wohnkombinationen oder Kleiderschränke. Kleinere Möbel, innovative Beschlagtechnik und flexible Stauraumlösungen realisieren auf kleinem Raum ein Maximum an Funktion und Komfort. Ob aufklappbare Longchairs, Kleiderschränke mit Medienmodul oder Klappbetten mit Schreibtisch – fast jedes präsentierte Möbel kann mehr, als es auf den ersten Blick vermuten lässt. Die neuen Arbeitsplatz-Konzepte für zu Hause waren Basis der ausgeklügelten, mobilen, klappbaren, abschließbaren und verwandlungsfähigen Home Offices. Auch Jugendzimmer wurden auf Räder gestellt, damit sie sich jederzeit umräumen und verändern lassen.

Was kommt, was bleibt - in Schlagworten

Komfort als Konzept +++ Gemütlichkeit +++ Wärme +++ Individualität +++
Multifunktionalität +++ Systemprogramme +++ Industrial Style von Diele bis
Bad +++ schwarze Griffe und Absetzungen +++ Holzdekore mit Zinn-
Einschüssen +++ abschließbare und mobile Home Offices +++ elektrisch höhenverstellbare Schreibtische +++ runde Sofas +++ Cord, Samt und
strukturierte Gewebe +++ hochwertige Betten mit Hotelkomfort +++
optimierte Innenausstattung für Kleiderschränke +++ textile Accessoires
fürs Wohlgefühl +++ Eiche hält sich +++ neu in dunkler Ausführung Mocca
+++ Grau bleibt als neutraler Klassiker +++ lebendige Farben wie Grün,
Blau und Gelb sorgen für Dynamik +++ Massivholz und natürliche
Materialien +++ Altholz +++ Bezüge aus recycelten Materialien +++
Kinderzimmer für Prinzessinnen und Prinzen +++ Jugendzimmer auf Rollen
+++ Filzoptik fürs Bad +++ Schuhschränke im Highboardformat +++
Stilmöbel +++ Goldakzente +++ Spiegel mit Beleuchtung +++ Landhaus
+++ POS Konzepte +++ E-Commerce-fähiges Design +++
Vermarktungspakete stationär und online +++

Die nächste M.O.W. findet vom 18. bis 22. September 2022 statt.

www.mow.de








<- Zurück zu: Top-News

Nachhaltigkeit

wohninsider eBook