TOP-News

Villeroy & Boch: Konzernumsatz und EBIT 2017 deutlich im Plus

11.02.2018

Auf ein erfolgreiches Jahr kann Villeroy & Boch zurückblicken. Der Umsatz konnte um 2,0% auf 836,5 Mio. Euro, das EBIT um 8,5% auf 49,8 Mio. Euro gesteigert werden.


Foto: Villeroy&Boch

2017 konnte der V&B-Konzern seinen Umsatz um 2,0% auf 836,5 Mio. Euro steigern. Auf kursbereinigter Basis betrug die Umsatzsteigerung 2,7 %. Das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) verbesserte sich im gleichen Zeitraum um 8,5 % auf 49,8 Mio. Euro (Vorjahr: 45,9 Mio. Euro).
Die EBIT-Umsatzrendite wurde von 5,6 % auf 6,0 % gesteigert.

Die Entwicklungen in den Unternehmensbereichen
Sieht man sich die einzelnen Bereiche an, so ergibt sich folgendes Bild: Bad und Wellness hat seinen Umsatz um 6,4 % auf 558,1 Mio. Euro gesteigert. Während im europäischen Heimatmarkt ein moderates Wachstum generiert werden konnte (+1,5%), stieg der Umsatz außerhalb Europas dramatisch. Die +34,0 % insgesamt (auf 106,0 Mio. Euro) sind primär auf das famose Wachstum in den Golstaaten (+40%) sowie China (+45%).

Anders ist die Situation im Bereich Tischkultur, wo man einen Rückgang von 4,9% hinnehmen musste. Als Gründe werden hier die weltweit abnehmenden Besucherfrequenzen im stationären Einzelhandel sowie der Rückzug des Unternehmens aus unrentablem Geschäft genannt. Die Verteilung auf die Nationen zeigt jedoch ein ähnliches Bild: Während Europa und auch die USA rückläuig waren, konnte man in Südkorea und den Golfstaaten deutliche Zuwächse (20,5 bzw. 18,9%)  verbuchen.

Bestand und Investitionen
Der Auftragsbestand lag zum 31. Dezember 2017 mit 107,0 Mio. Euro deutlich über dem Vorjahr (73,9 Mio. Euro).

Die Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte betrugen im abgelaufenen Geschäftsjahr 35,9 Mio. Euro (Vorjahr: 26,2 Mio. Euro). Der Schwerpunkt liegt hier im Bereich Steigerung der Produktionskapazitäten bei Bad&Wellness, aber auch im Bereich Tischkultur sowie in der Optimierung des Einzelhandelnetzes.

Blick nach vorne
Vorstandsvorsitzender Frank Göring begrüßte das Ergebnis naturgemäß: „Ich freue mich, dass wir das Jahr 2017 mit einem guten Ergebnis abgeschlossen haben. Hierzu hat insbesondere die positive Umsatzentwicklung im Bereich Bad und Wellness beigetragen. Da die Zeichen hier unverändert auf Wachstum stehen, investieren wir weiterhin massiv in den Ausbau unserer Produktionskapazitäten.“
2018 soll der Konzernumsatzes um 3 bis 5 % wachsen. „Beim operativen Ergebnis gehen wir von einem Zuwachs von 5 bis 10 % aus“, so Göring.

www.villeroy-boch.at

 

 








<- Zurück zu: Top-News

Designblog

Blog für InterieurDesign
 www.wohndesigners.at 

Kooperation