Service&More: Die VR kann kommen

(05.09.2018) SERVICE&MORE prescht vor: Einen ganz besonderen Service bieten schon jetzt zahlreiche Händler der Kooperation: Der Kunde kann mittels Virtual Reality Brille in seine zukünftige Wohnraumgestaltung eintauchen!

Wohnen und Gestalten noch greifbarer zu machen - dessen haben sich jetzt viele Partner von SERVICE&MORE angenommen. Mit dem neuen Service der Virtual Reality-Brille können Kunden schon während der Gestaltung ihrer eigenen vier Wände in diese auch eintauchen. Christian Wimmer, Geschäftsführer von SERVICE&MORE: "Die Online-Welt ist beim Thema Einrichtung unheimlich wichtig. Die Fülle an Informationen - bis ins kleinste Detail - ist unglaublich. Was hier allerdings dringend fehlt, ist jemand, der die richtigen Fragen stellt, damit auch die wirklich richtige Lösung gefunden wird!"

Der Kunde von heute will mehr
Verwöhnt von der allzeit greifbaren Onlinewelt ist der Kunde von heute mit Katalogbildern schon lange nicht mehr zufrieden zu stellen. In der neuen Küche möchte man viele Jahre kochen, und das Wohnzimmer soll möglichst lange gemütlich sein. Wimmer kennt die Problematik durch den ständigen Dialog mit den 147 Möbelhändlern der GARANT Austria und 129 Raumausstattern der WOHNUNION, die sich im Verband von SERVICE&MORE organisiert haben, und rät daher zur sinnvollen Kombination von digitalen Kanälen und persönlicher Beratung: "Wer sich erste Ideen mit Unterstützung unterschiedlichster Onlinetools holt, kommt gut informiert in den Fachhandel. Dort steht ihm dann der Fachberater zur Seite - er kennt nicht nur die Produkte und Trends, sondern stellt vor allem die richtigen Fragen, die zum individuell besten Ergebnis führen. Ein neues Sofa allein macht ja noch lange nicht glücklich!"

Eintauchen in das eigene Wohnzimmer von morgen
Zahlreiche Händler von SERVICE&MORE bieten es schon jetzt: Der Kunde kann mittels Virtual Reality Brille seine zukünftigen Räume erleben! Dazu wird der Plan im notwendigen Dateiformat aufbereitet und in das VR-System eingespielt. Die Arbeitsfläche erscheint zu hoch, der Durchgang zum Essbereich zu schmal? Diese und andere Wünsche werden rasch erfasst, in die Planung eingebunden und der Kunde kann in kurzer Zeit virtuell durch seine neue Wohn- oder Küchenwelt gehen. Wimmer: "Die Erfahrungen mit dieser Brille sind sensationell! Kein Wunder, denn plötzlich bewegt sich der Kunde durch seine eigenen neuen Räume. Das erleichtert unheimlich die Entscheidungsfindung und die Detailplanung!" Wimmer weiter: "Digitalisierung bedeutet eben wesentlich mehr als reiner Online-Handel. Sie unterstützt den Kunden auf seinem Weg zu neuen Räumen. Allerdings können auch die besten Websites, Videos und andere digitale Infos in keinem Fall das persönliche Gespräch mit einem Einrichtungsberater ersetzen. Dazu braucht es neben Fachwissen eben auch die menschliche Komponente, die Vertrauen schafft!"

www.serviceandmore.at

 

PRINTAUSGABE Juni/Juli

Hier spricht die Branche!