Blick zurück und Schritt nach vorn

Am 6. und 7. April fand die diesjährige GfMTrend-Hausmesse in der Verbandszentrale in Neustadt/Donau statt. Man präsentierte Neuheiten von bewährten Partnern als auch neue Kooperationen.

Die zurückliegenden Messen in Ostwestfalen, Oberfranken und die imm cologne waren nur ein Thema der eben zu Ende gegangenen GfMTrend-Hausmesse. So konnte man von ersten Monaten des laufenden Jahres bei GfMTrend ein Umsatzplus von vier Prozent verzeichnen und 17 neue Anschlusshäuser im Verband willkommen heißen

Im Rahmen der Hausmesse zeigten schließlich 64 Unternehmen, darunter 43 PAL-Lieferanten ihr Repertoire. Zudem konnte als neuer Partner für das "Preisoffensive Aktions- und Leistungssystem" der niederländische Polstermöbelhersteller Het Anker, der dänische Massivholzmöbler Cinall, der österreichische Spezialist für gesundes Wohnen und Schlafen Relax Sigl, Esszimmerhersteller DKK Klose sowie Tische und Stühle-Produzent Ronald Schmitt gewonnen werden.

Neben neuen PAL-Modellen wurden auf der GfMTrend-Messe auch Neuheiten in den Bereichen topline wohncollection, topline à la carte, WohnArt und DreamArt präsentiert. Zweifellos ein Messe-Highlight:  das exklusivesWohn- und Speiseprogramm in der Kombination Lack/Holz von DKK Klose. Sehr gut angenommen wurden auch die ausgeweiteten Vermarktungskonzepte Marc Harris, Maxkomfort und Angelo Divani. Als komplett neues Konzept wurde "Raumwunder, die mehr können" präsentiert, das zusammen mit dem Polstermöbelproduzenten Dietsch umgesetzt wird.

Comeback für WohnArt

Nach einjähriger Pause konnte das Hochwert-Modul WohnArt auf der Hausmesse mit einem neuen Sortiment ein gelungenes Comeback feiern. Erstmals wurden Het Anker und Ronald Schmitt in den Kreis der WohnArt-Lieferanten aufgenommen.

Blick zurück und nach vorne

Welche Initiativen man setzte um dem herausfordernden Markt gerecht zu werden, präsentierte man ebenfalls. Das Motto: Ein hohes Maß an Individualität. Anstatt auf "One fits all" und "Einheitsmatratzen" zu setzen, will man mit einem hohen Maß an Individualität Wettbewerbsvorteile für die mittelständischen Anschlusshäuser des Verbandes schaffen. Unterstütz twird dieses Konzept von einem überarbeiteten Auftritt des Schlafen-Moduls DreamArt, das in Sachen Marketing und Sortiment neu aufgestellt wurde.

Ab sofort wird das Matratzenangebot in die Bereiche "Classic" (Schaum/Taschenfederkern), "Green" (Naturmatratzen) und "Move" (Hightech-Rahmen) unterteilt. In der Kundenansprache präsentiert sich DreamArt in Zukunft deutlich femininer und noch emotionaler.

Digitale Planung mit Furnplan

Als erster Einkaufsverband präsentierte GfMTrend das Software-Programm Furnplan zur digitalen Planung von Polstermöbeln. Anschlusshäuser des Verbandes können zukünftig die neuen Produkte der Exklusivmarke Angelo Divani digital konfigurieren. Wertvolle Unterstützung erhalten die Mitglieder von GfMTrend auch für ihre individuell gestalteten Werbemaßnahmen. Zum Einsatz auf Homepages oder in den sozialen Medien eignen sich beispielsweise die zahlreichen, exklusiv produzierten Produktfotos und neue Videos, mit denen vor allem Funktionen noch wesentlich verständlicher kommuniziert werden können.

Im neu präsentierten Journal "Natürlich fühl ich mich Zuhause" werden auf 180 Seiten attraktive Massivholzmöbel-Programme und natürliche Lifestyle-Produkte mit einem hohen Maß an Emotionalität präsentiert. Die Produktsparte "Natürliches Wohnen" verzeichnet bei GfMTrend bei Wohnmöbeln derzeit die höchsten Zuwachsraten und ist zudem maßgeblich für die Gewinnung neuer Handelspartner verantwortlich.

Zum Netzwerken und Plaudern kam man schließlich schon traditionell beim Kuchlbauer Weissbier-Stadl in Abensberg zusammen. Das Motto "Bayerischer Abend".

www.gfm-trend.de

 

PRINTAUSGABE Juni/Juli

Hier spricht die Branche!